Wie geht die TEN eG die Zukunft an?

04.07.2018 – Antworten, Entwicklungen und Ergebnisse auf der Mitgliederversammlung 2018

Die ordentliche Mitgliederversammlung der Teutoburger Energie Netzwerk eG (kurz: TEN eG) aus Hagen a.T.W. fand am 28.06.2018 in der Sporthalle der Grundschule St. Martin in Hagen a.T.W. statt. Hier stellte die Genossenschaft den Mitgliedern das Ergebnis der genossen-schaftlichen Pflichtprüfung für das abgelaufene Geschäftsjahr vor und erläuterte das Jahres-ergebnis nebst Lagebericht.  

Der Aufsichtsratsvorsitzende Winfried Karthaus eröffnete die Generalversammlung. Er berichtete über die Tätigkeit des Aufsichtsrats und bedankte sich beim Vorstand und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und den offenen Dialog. Im weiteren Verlauf berichtete Winfried Karthaus über das Ergebnis der gesetzlichen Prüfung, die zu keinerlei Einwendungen geführt hatte. Vom Genossenschaftsverband Weser-Ems, als beauftragtem Wirtschaftsprüfer, wurde der Jahresabschluss mit einem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen.

Im Bericht des Vorstands stellte der Vorstandsvorsitzende, Heinz Ahlbrink, anschließend die wesentlichen Veränderungen und Entwicklungen des abgelaufenen Geschäftsjahres vor. Der Stromabsatz der Teutoburger Energie Netzwerk eG ist im vergangenen Jahr gestiegen, was auf eine sehr gute Vertriebsarbeit zurückzuführen ist. Während der Erdgasabsatz weitestgehend stabil geblieben ist, lediglich ein geringer witterungsbedingter Rückgang ist hier zu verzeichnen. Er berichtete über die Beendigung der Kaufpreisstreitigkeiten für die in den 90er Jahren übernommenen Strom- und Erdgasnetze durch einen außergerichtlichen Vergleich.

Die Genossenschaft hatte sich an verschiedenen Konzessionsvergabeverfahren für Strom und Gas beteiligt. Es konnten sowohl die Erdgaskonzessionsverträge mit Glandorf als auch mit Bad Laer für 20 Jahre geschlossen werden. Im Vergabeverfahren der Stromkonzession in Bad Iburg hat die TEN eG mit ihrem Angebot zwar gewonnen, aber aufgrund eines verlorenen Gerichtsverfahrens, welches durch innogy gegen die Stadt Bad Iburg angestrengt wurde, durfte die Stadt den Vertrag bisher nicht abschließen und das Verfahren muss wiederholt werden. Auch im zweiten Anlauf, versprach Heinz Ahlbrink, soll das beste Angebot abgegeben werden.

Er ging auch auf die Frage ein, wie die TEN eG dazu beitragen kann, die Infrastrukturversorgung im ländlichen Raum zu sichern, dabei die Bedürfnisse der Kunden zu treffen und die Leistungsfähigkeit und Attraktivität der Orte zu steigern. In seinem wirtschaftlichen Ausblick für die kommenden drei Jahre stellte er konstant positive Jahresergebnisse in Aussicht. Heinz Ahlbrink beendete seinen Vortrag mit dem Dank an die Mitglieder für das entgegengebrachte Vertrauen und der guten Mitteilung, dass Vorstand und Aufsichtsrat die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 1,75 % und einer Sonderausschüttung in Höhe von 3,25 % beschlossen haben.

Michael Benning, Leiter der Abteilung Rechnungswesen und Controlling und Mitglied der Geschäftsleitung, stellt den Mitgliedern die Bilanzzahlen und deren Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr vor. Die Bilanzsumme des Jahres 2017 ist im Vergleich zum Vorjahr auf 56 Mio. € gestiegen. Anschaulich ging er auf die getätigten Investitionen ein. So berichtete er zum Beispiel über die neue Wegebeleuchtung im Pomarium am Hang des Schlosses in Bad Iburg. Hier wurde moderne LED-Technik mit innovativer Bewegungssteuerung installiert. Darüber hinaus wurden insgesamt rund 10 km Freileitungen demontiert und durch moderne Erdkabel ersetzt. Nicht zuletzt durch einen außergerichtlichen Vergleich, konnte die Eigenkapitalquote im Verlauf der letzten fünf Jahre von 27 % auf 40 % erhöht werden. Die Verbindlichkeiten sind gegenüber dem Vorjahr um 8 Mio. € gesunken, was im Wesentlichen auf planmäßige Tilgungen und auf Sondertilgungen zurückzuführen ist. Auch sind die Umsatzerlöse im Vergleich zum Vorjahr um 3 Mio. € gestiegen, was unter anderem auf den höheren Stromabsatz zurückzuführen ist. Ein solides Kerngeschäft und der geschlossene außergerichtliche Vergleich sorgten letztendlich für ein überdurchschnittliches Jahresergebnis in Höhe von 5,19 Millionen Euro.

Die folgenden Tagesordnungspunkte beinhalteten die Feststellung des Jahresabschlusses durch die Versammlung sowie die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat. Die Entlastungen durch die Versammlung erfolgten beide einstimmig. Es folgten die Wahlen zum Aufsichtsrat. In diesem Jahr stand der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Hubert Nüvemann zur Wiederwahl. Er wurde von der Versammlung bestätigt und einstimmig wiedergewählt.

In diesem Jahr hatte die Generalversammlung außerdem über zwei Satzungsänderungen, bei denen es um den Zweck und Gegenstand der Genossenschaft ging, zu beschließen. Die vorgeschlagenen Änderungen wurden mit wenigen Enthaltungen einstimmig angenommen.

Den Tagesordnungspunkt „Neues aus der Genossenschaft“ übernahm in diesem Jahr das Vorstandsmitglied Peter Obermeyer. Sein Vortrag drehte sich in erster Linie um Zukunftsfragen. Wie wird sich die Teutoburger Energie Netzwerk eG den künftigen Aufgaben stellen und welche Entwicklungen wird es geben. So berichtete er über die Einführung eines Smart Home Produkts noch in diesem Herbst. Auch das Thema Elektromobilität nimmt bei der TEN eG Schwung auf. So wurden im Laufe der letzten Jahre zwölf Ladestationen für E-Bikes im Netzgebiet und in an das Netzgebiet angrenzenden Regionen aufgestellt. Für PKW hat die Genossenschaft bisher zwei Ladestationen errichtet - eine in Hagen a.T.W. und eine in Glandorf. Peter Obermeyer machte deutlich, dass die TEN eG gut aufgestellt ist, um auch künftig die Kundenbedürfnisse zu erkennen und erfüllen zu können. Im Zuge der Digitalisierung und der zunehmenden Spezialisierung der Fachkräfte gilt es umso mehr die Zukunft immer fest im Blick zu haben. Dazu berichtete Peter Obermeyer über den Zusammenschluss verschiedener Arbeitsgemeinschaften, die zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit beitragen sollen.

Der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Hubert Nüvemann schloss die gelungene Veranstaltung, dankte den Mitgliedern und wünschte allen einen guten Heimweg.