Unseriöse Stromverkäufer am Telefon

08.11.2018 – Kunden der Teutoburger Energie Netzwerk eG aus Hagen a.T.W. melden sich vermehrt bei ihrem Versorger und berichten über belästigende Anrufe.

In letzter Zeit erhalten Kunden der TEN eG vermehrt rechtlich unzulässige Telefonanrufe von Stromanbietern. Eine Person aus einem Call-Center gibt sich nicht klar zu erkennen und behauptet die Strompreise des Angerufenen optimieren zu wollen. Es wird sogar dreist behauptet, dass die TEN eG ihre Strompreise erhöht oder gar Kunden an ein anderes Unternehmen übergeben habe. Der Kunde habe nun aber die Möglichkeit einen neuen Vertrag bei ihm, dem anderen Versorger, abzuschließen. Oft entwickelt sich daraus ein Verkaufsgespräch und der Angerufene wird zum Abschluss eines Strom- und Gasvertrages bewegt. Durch besondere rhetorische Finessen gelingt das auch häufig.

„Von diesen Fällen haben wir in den letzten Wochen immer wieder aus unserem Kundenkreis gehört. Selbstverständlich kann jeder seinen Stromversorger frei wählen, jedoch warnen wir eindringlich vor diesen unseriösen Methoden. Sollten Sie einen Anruf erhalten haben und nun unsicher sein, stehen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Kundenservice gerne beratend zur Seite.“, so Frank Rothert, Vertriebsleiter der TEN eG.

Die TEN eG empfiehlt generell keine wichtigen persönlichen Daten aus den Versorgungsverträgen zur Belieferung mit Strom beziehungsweise Erdgas oder gar Bankdaten am Telefon herauszugeben. Wichtig zu wissen ist hier: Ein unerwünscht am Telefon abgeschlossener Vertrag kann innerhalb von 14 Tagen durch den Betroffenen widerrufen werden.